Sisters of Comedy

NAchgelacht

 

Vor 100 Jahren durften Frauen zum ersten Mal wählen. Und heute?

Wählen sie immer noch:

ob sie Kinder kriegen oder Karriere machen,

ob sie ein Dirndl oder einen Antrag auf Hartz IV ausfüllen,

ob sie sich damit abfinden, dass Männer immer noch mehr verdienen oder

ob sie Krawallschachteln werden, die sich wehren.

Frauen sind Bundeskanzler und Verteidigungsminister.

Frauen haben eigene Parkplätze.

"Ja, was wollt Ihr denn noch?" hört man da oft.

Vieles!

Mehr Gehör, mehr Rechte! 

 

Denn in Zeiten, in denen man wieder über Frauenrechte und Meinungsfreiheiten diskutieren muss, der Wind von rechts weltweit schärfer bläst und auch in westlichen Kulturen ein sehr konservatives Frauenbild neu propagiert wird, gehen die Komikerinnen in die Offensive!

 

"Sisters of Comedy - Nachgelacht!"

 

ist fernab von Witzen über Frustshopping und Bindegewebe - keine Frauenquotengala, keine Männerschelte, einfach eine grandiose Show von Frauen für alle!

 

Wie es dazu kam?

Die Komikerinnen stellten im Erfahrungsaustausch fest, dass viele von ihnen immer wieder mit den gleichen Aussagen konfrontiert wurden: "Es gibt ja so wenig lustige Frauen in Deutschland" oder "Maximal eine Frau pro Show!", sowie zahlreichen Alltagsdiskriminierungen wie "Sie machen das beruflich? Was sagt denn ihr Mann dazu?!"

Mit der Besetzungspolitik (die sich durchaus auf andere Berufsgruppen übertragen lässt!) sind die Damen nicht einverstanden und beschlossen, im Sinne der weltweiten feministischen Aktion "One Billion Rising" oder des amerikanischen "Woman`s march" selbst einen Event zu inszenieren - mit ihren Waffen: Humor auf der Bühne.

 

Benefiz

Als ob das noch nicht guter Zweck genug wäre, spenden die Sisters of Comedy einen Teil der Einnahmen an lokale Frauenhilfsprojekte, die sich auch an Ort und Stelle präsentieren.

Ein fulminanter Frauenabend mit allem, was Deutschlands brodelnde Komikerinnenszene zu bieten hat: Comediennes, Musik- Kabarettistinnen, Poetry-Slammerinnen und noch vieles mehr.